News

Keine News in dieser Ansicht.

Kontakt
Hotline:

Tel:0351 / 65 86 120
Fax:0351 / 65 86 121

info@tennisservice24.com
Links





3. Walzen des Platzes

Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Abwalzen fast aller Plätze notwendig ist, bevor mit dem Abkratzen des Altmaterials begonnen werden kann. Die durch den Frost gelockerte Decke würde sonst einen immensen Abtrag zur Folge haben, denn in Verbindung mit Moos, dessen Wurzeln über einen Zentimeter in den Boden reichen, können schnell Mengen von über 4 Tonnen zusammen kommen, inklusive Biomaterial. Ein Abkratzen ohne vorhergehendes Abwalzen über mehrere Jahre hinweg hätte zur Folge, dass sich die Deckendicke jährlich im Durchschnitt um etwa zwei Millimeter verringert, im Randbereich auf Grund der Vermoosung erfahrungsgemäß weitaus mehr, bis die dynamische Schicht sichtbar ist, meist in Form von Schlacke.

Während des Walzens ist darauf zu achten, dass keine Linien quer überfahren werden, bevor sie nicht selbst vorher im Längsgang verdichtet wurden.

Bewährt hat sich folgendes Walzmuster:

Derartige Verunreinigungen müssen vor dem Walzen unbedingt entfernt werden!

1. Kontrolle des Belages auf Gegenstände wie Steine, große Äste, Silvesterraketenrückstände oder Ähnlichem. Etwaiges darf auf keinem Fall mit eingewalzt werden und ist vor den Arbeiten zu entfernen!

Walzen des Grundlinienbereiches, rückwärtsgehend.



2. Querwalzen der Grundlinienbereiche, wobei die Grundlinien jeweils rückwärts auf der Linie gehend und fahrend angedrückt werden. Hierbei ist es unwesentlich, ob die Linien vor oder nach den zu walzenden Grundlinienbereichen befahren werden.

Walzen der Längsseiten, einschließlich Longlines.



3. Walzen der Längsseiten einschließlich Seitenlinien. (Es sei an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass die Linien stets rückwärtsgehend zu walzen sind!).

Bevor der Platz längs gewalzt werden kann, müssen die Mittellinie und die Mittelaufschlaglinien eingewalzt werden.



4. Anwalzen beider Aufschlaglinien, der Aufschlagmittellinie inklusive beider Mittelmarken.

5. Längs Walzen der restlichen Fläche, nachdem sichergestellt wurde, dass alle Linien angewalzt worden sind und sich auf Platzniveau befinden.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Tennisplätze nie quer gewalzt werden dürfen. Es besteht die Gefahr, das die Seitenlinien verwalzt werden. (siehe Bild) Um ein Verwalzen der Grundlinie zu verhindern, sollte der kleine Walzenkörper in Querfahrt durch Anheben der Motorwalze entlastet werden.